Durch Dänemark Richtung Norden

Am 18. Juni geht es bei kräftigem Nordostwind und zunächst weitgehend sonnig von Gedser aus nach Norden durch den Guldborgsund. Südlich Nyköping ist das teilweise etwas heikel: enges, aber gut besonntes Fahrwasser; das Echolot zeigt teilweise nur noch 1,5 m (aber das ist wohl der Bewuchs) und die in der Karte im Fahrwasser eingetragen Untiefe von 1,3 m liegt tatsächlich dicht außerhalb der Betonnung.

eine schöne Wohngegend am Guldborgsund
entspanntes Segeln durch den Guldborgsund nördlich Nyköping

So, nun sind wir in Guldborg und haben nahezu ununterbrochen Regen. Wir bleiben also hier, bis es (vermutlich ab Sonntag) wieder besser wird.

Guldborg: ein netter kleiner Fischerhafen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.